Reiselogbuch #04 – Drehortbesuch & Kajak fahren auf dem Eidfjord

Camping & Roadtrips
Paddeln auf dem Eidfjordvatnet
Enthält Werbelinks.Weitere Informationen am Ende des Beitrags.

In den letzten Tagen ist uns mal wieder bewusst geworden, wie viel Glück wir 2018 mit dem Wetter hatten, als wir mit dem Caddy durch Norwegen getourt sind. Damals waren die Temperaturen schon Ende Mai sehr sommerlich und es gab keinen Tag ohne Sonnenschein.

Jetzt zeigt sich Klara (die Sonne) zwar auch immer mal wieder. Sie hat uns z.B. das ganze Pfingstwochenende über begleitet. Aber es regnet auch relativ oft.

Norwegen macht zwar auch im nassen grau der Regenwolken eine gute Figur, aber wer weiß ob wir das Land damals auch so in unsere Herzen geschlossen hätten, wenn uns Wind und Regen dazu verdammt hätten mehr Zeit in dem verhältnismäßig doch relativ kleinem Auto zu verbringen.

Aber ohne Regen könnte es hier auch keine schöne Landschaft geben, also wollen wir uns auch nicht beschweren 😉 In der letzten Woche hat das raue Wetter sogar für ein paar schöne Eindrücke gesorgt, die uns bei Sonnenschein verwehrt geblieben wären.

Entlang der E13

Der Låtefossen

Direkt an der E13 kannst Du, entsprechende Windverhältnisse vorausgesetzt, Deinen Camper kostenlos durch eine kurze Waschstraße fahren… also zumindest einseitig… und ohne Schaum, Wachs oder sonstige Extras.

Hm… das klang bestimmt noch nicht sehr einladend. Aber der Låtefossen ist, wie Du auf den Bildern sehen kannst, auf jeden Fall einen Halt wert.

Latefossen
E13 am Latefossen
Ein Arm des Latefossen

Das Wasser saust hier insgesamt 165m in die Tiefe und zeigt doch recht beeindruckend wie viel Kraft solche Wassermassen haben können. Zum gemütlichen planschen läd es auf jeden Fall nicht ein 😉 Wohl aber um dem Spektakel vom Spielfeldrand aus einige Zeit zuzuschauen.

Hast Du den Låtefossen während der Fahrt rechts von Dir, dann sind es von hier aus übrigens nur noch etwa 20 Kilometer bis nach Odda.

Wir tauchen in die Welt von Ragnarök ein

Eingebettet zwischen Bergen und am inneren Ende des Sørfjords liegt das kleine Örtchen Odda.

Odda

Zwar sah unser Plan eigentlich nicht vor dort Halt zu machen, aber Odda lud uns mit seiner Lage, der schönen Aussicht und einem anderen kleinen Detail dann doch dazu ein für eine Nacht zu bleiben.

Odda zur blauen Stunde

Odda, den Serienfans vielleicht besser bekannt als Edda, dient nämlich als Schauplatz für die Netflix Serie Ragnarök. Da haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen den ein oder anderen Drehort zu besuchen.

Kirche in Odda
Netflix Stein zur Serie Ragnarök in Odda

Dabei haben wir aus versehen sogar Dreharbeiten für eine “TV Show” gebombt. Vielleicht wird oder wurde ja gerade für die dritte Staffel gefilmt 😉 Im aktuellen Vlog gibt es einen kurzen Ausschnitt dazu und weitere Schauplätze.

Von Odda aus führen außerdem auch noch ein paar Wanderrouten in die umliegende Natur. Weil das Wetter aber nicht sooooo große Lust auf ausgedehnte Wanderungen machte, beschlossen wir in den kommenden Tagen oder Wochen noch einmal zurück zu kommen und es erst mal bei den Drehorten und der Aussicht zu belassen.

Produkte & Tipps für Deine Vanlife AbenteuerWerbung
Der Traum vom eigenen Camper*

Träumst Du davon Dir einen eigenen Campingbus auszubauen, weißt aber noch nicht so recht wie Du es angehen sollst? In seinem Ratgeber “Der Traum vom eigenen Camper” führt Dich der Autor Björn Hofmann durch alle dafür Schritte und lässt Dich an seiner langjährigen Erfahrung als Globetrotter und Selbstausbauer teilhaben.

Thermomatten*

Thermomatten schützen Dich und Dein Fahrzeug vor Hitze, Kälte und neugierigen Blicken.

ITIWIT X100+ Aufblasbares 2er-Kajak*

Aufblasbares zweier Kajak mit Drop Stitch Boden. Ideal für zwei- bis dreistündige Paddeltouren in ruhigen Gewässern. Mit seinen 16kg Gewicht und dem geringen Packmaß, passt es sehr gut in den Kofferraum und ist innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit.

Anzeigen buchen | Datenschutz

Wolkenspiele

Am nächsten Abend (nach dem Home Office) ging es weiter in ein nahegelegenes Obstanbaugebiet, wo wir die Nacht und den folgenden Tag auf einem kostenlosen Parkplatz inmitten einiger Apfelbäume verbrachten.

Aga in Norwegen
Kleiner Pfad in Aga

Aga (so heißt das Örtchen mit dem Parkplatz) liegt am seitlichen Ufer des Sørfjords. Und vom Parkplatz aus führt ein schön angelegter Pfad über einen kleinen Felsen ans Wasser. Von hier aus hatten wir einen tollen Blick auf den Fjord und vor Allem auch auf das Wolkenspiel über dem Wasser und in den Bergen.

Wolkenspiel in Aga

Am nächsten Tag läutete die Feierabendglocke dann die Weiterfahrt zurück auf die E13 in Richtung Eidfjord ein.

Eine kostenlose Nacht auf dem Campingplatz

Kurz vor der Hardangerbrücke wollten wir die Nacht auf einem kleinen Campingplatz verbringen. Wie sich herausstellte, war dieser aber eigentlich noch geschlossen.

Zu unserer Freude lud uns die freundliche Campingplatzbetreiberin aber dazu ein trotzdem für eine Nacht auf ihrem Campingplatz zu bleiben. Und das sogar kostenlos.

An dieser Stelle noch einmal: Tusen takk 🙂

Geschlossener Campingplatz am Eidfjord
Campingplatz am Eidfjord
Eidfjord Camping

Wir “ergatterten” einen Platz mit direkten Blick auf den Eidfjord und die Hardangerbrücke und schliefen zum Klang der Wellen ein, die sanft am Ufer aufliefen…

Im Morgenlicht… na ja nicht ganz, das wäre so gegen vier Uhr gewesen… sagen wir lieber, zur Mittagszeit setzten wir unsere Reise, nun auf der E7, fort und überquerten die Hardangerbrücke in Richtung Øvre Eidfjord.

Paddeln auf dem Eidfjordvatnet

Seit unserem ersten Besuch in Norwegen gehört ein Aufenthalt bei Sæbø Camping für uns zum Pflichtprogramm. Der Campingplatz ist nicht nur schön angelegt, sondern auch sehr ruhig und geht quasi direkt in das Ufer des Eidfjordvatnets, so eine Art Ausläufer des Eidfjords, über.

Camping am Eidfjordvatnet
Schöner Ausblick am Eidfjordvatnet
Am Ufer des Eidfjordvatnets

Der perfekte Ort also um mal unser Schlauchkajak* auszuprobieren, welches seit knapp einem Monat im “Kofferraum” liegt und auf seinen Einsatz wartet.

Nach ein paar Auf- und Abbewegungen der Luftpumpe* war es dann auch schon einsatzbereit und wurde von uns ins Wasser getragen.

Schlauchkajak aufpumpen

Cathi war sofort Feuer und Flamme und paddelte*, als wenn sie noch nie etwas Anderes gemacht hätte. Aber obwohl ich (Flo) als Nordlicht quasi direkt am Meer aufgewachsen bin, hatte ich irgendwie noch so meine Probleme mich darauf einzulassen. Bei mir wird es dann wohl eher Liebe auf den zweiten Blick 😉

Paddeln auf dem Eidfjordvatnet
Cathi paddelt auf dem Eidfjordvatnet

Zu meiner großen Erleichterung kamen wir nach einigen Paddelschlägen aber wieder sicher und trockenen Fußes am Campingplatz an. Beim nächsten Mal zündet die Flamme der Leidenschaft bestimmt auch bei mir.

Der Vlog zum Blog

Wenn Du unsere Reise auch in Videoform begleiten möchtest, dann wirf’ doch mal einen Blick in unseren Vanlife Vlog auf YouTube. Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

Mit einem Klick aufs Bild kommst Du zum Vlog für diesen Blogbeitrag.

Vanlife Vlog Odda und Paddeln auf dem Eidfjord
Ein Klick aufs Bild öffnet das Video bei YouTube in einem neuen Tab.
Hinweis zum Einsatz von Werbelinks:

Die mit dem Amazon Logo oder Sternchen gekennzeichneten Links bzw. Buttons mit dem Text "Bei xyz kaufen" sind Werbelinks. Wenn Du darüber etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision für diesen Einkauf. Die Produkte werden dadurch natürlich nicht teurer für Dich.

Weitere Informationen zum Thema Partnerprogramme findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Möchtest Du uns gerne unterstützen? – Mehr erfahren

Abonniere unseren Newsletter

Möchtest Du keinen Blogbeitrag mehr verpassen? Dann melde Dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an. Mehr Infos

Vielen Dank für Deine Anmeldung :-) Bitte bestätige Deine E-Mail-Adresse jetzt noch über den Link in der E-Mail, die wir Dir gerade geschickt haben.

Oh, da ist leider etwas schief gelaufen. Bitte versuch es nochmal.

Für Dich ausgewählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu