Blog

Travelbox 500 von Plug In Festivals im Test

TRAVELBOX 500 im Test – Das Kraftpaket für unterwegs

Kostenloses TestproduktWeitere Infos am Ende des Beitrags.

Eigentlich waren wir immer der Meinung, dass sich eine mobile Powerstation, wie die TRAVELBOX 500, für uns nicht lohnen würde.

Wir haben immerhin zwei Solarpanels und eine LiFePo4 Batterie in Betrieb, also warum noch eine extra “Strombox” mit uns rumschleppen?

Dank der beiden Sebastians von Plug In Festivals durften wir nun aber mal so ein Gerät testen und müssen zugeben: So eine Box hat durchaus ihre Vorzüge. Besonders dann, wenn sie mit Werten wie z.B. 500 Watt Dauerleistung bei 230 Volt um die Ecke kommt.

In diesem Test berichten wir Dir von unseren Erfahrungen mit der TRAVELBOX 500 während unseres letzten Roadtrips durch Deutschland.

Das gehört alles zum Lieferumfang der Powerstation

Natürlich materialisiert sich die Box nicht einfach so mitten im Wohnmobil, sondern wird gut verpackt in einem Karton geliefert.

Dieser enthält neben der TRAVELBOX 500 selbst noch eine ausführliche Bedienungsanleitung und jede Menge Zubehör:

Trageschlaufe Travelbox 500 Powerstation
  • Eine Trageschlaufe um die Box ähnlich wie eine Sporttasche transportieren zu können
  • Ein 90 Watt Netz-Ladegerät
  • Ein 12 Volt KFZ-Ladestecker für den “Zigarettenanzünder”
  • Ein Ladekabel mit MC-4 Anschlüssen für Solarpanels
Travelbox 500 Ladekabel

Dank der mitgelieferten Kabel kann die TRAVELBOX 500 also so ziemlich immer und überall aufgeladen werden.

Technische Daten der TRAVELBOX 500

Allgemein:

  • Lithium-Ionen Batterie
  • Akku ist austauschbar
  • Energieinhalt von 444Wh / 40Ah bei 11,1 Volt (Vergleichbar mit einer 80Ah AGM-Batterie)
  • 500 Watt Dauerleistung
  • 700 Watt Spitzenleistung für ca. 3 Sekunden – Da einige Geräte (z.B. Kompressor-Kühlboxen) im Moment des Einschaltens kurzzeitig mehr Leistung, als im eigentlichen Betrieb benötigen können
  • Reine Sinuswelle – Manche Powerstations oder Wechselrichter bieten nur modifizierte Sinuswellen an, so dass es Probleme beim Betrieb von manchen 230 Volt Verbrauchern geben kann
  • IP-Schutzklasse 23 (Spritzwasser- und Staubschutz)
  • Überlastungs-, Kurzschluss- und Überhitzungsschutz
  • Länge x Breite x Höhe: 29 x 15,5 x 19cm
  • Gewicht: 6kg
  • Neupreis: 389,- €

Anschlüsse:

Anschlüsse Vorderseite Travelbox 500 Powerstation
  • 2x 230 Volt SchuKo Steckdosen
  • 3x USB 2.0 Anschlüsse (5V max. 2,5A)
  • 1x USB 3.0 Anschluss (5V max. 3A)
  • 1x USB-C Anschluss mit 18 Watt Ausgangsleistung
  • 3x 12 Volt Rundstecker 5,5 x 2,1mm (9-12V max. 3A)
  • 1x 12 Volt “Zigarettenanzünder” Anschluss mit 15A bzw. 180 Watt Leistung
  • 1x Eingang Ladekabel
Anschlüsse Rückseite Travelbox 500 Powerstation

Laden:

  • Netz-Ladegerät (90 Watt) – ca. 5,6 Stunden
  • Solar – ca. 5+ Stunden (abhängig vom Wetter)
  • 12 Volt KFZ-Stecker – ca. 11 Stunden

Was kann man eigentlich an die TRAVELBOX 500 anschließen?

Wir haben während unseres Roadtrips unsere Smartphones, Kamera-Akkus, Laptops und einen kleinen 250 Watt Mixer mit der TRAVELBOX geladen bzw. betrieben.

Aber es gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten:

  • Zum Beispiel kannst Du Deine GoPro ca. 70 mal mit neuer Energie versorgen, oder Dein Smartphone etwa 45 mal wieder aufladen.
  • Laptop oder Drohne bekommst Du fast zehn mal wieder voll und LED Lampen kannst sogar mehrere Tage am Stück mit der Box betreiben.
  • Aber auch Kühl- und Soundboxen kannst Du mit diesem Gerät versorgen, je nach Leistung fast einen ganzen Tag lang oder länger.
  • Je nach Leistungsaufnahme ist auch der Betrieb von Werkzeug, wie z.B. kleinen Bohrmaschinen oder Mini Kreissägen (je max. 500 Watt) oder eines sparsamen Staubsaugers möglich.

Wichtig: Alles was dauerhaft mehr als 500 Watt Leistung benötigt (z.B. Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Fön), eignet sich nicht für den Betrieb an der TRAVELBOX.

Travelbox 500 im Test

Kommen wir aber zum eigentlichen Thema, nämlich unseren Erfahrungen mit der TRAVELBOX 500.

Da wir beim Ausbau unseres DIY Campers sehr viel Zeit in das Konzept unserer Energieversorgung investiert hatten, waren wir Anfangs noch etwas skeptisch, ob wir überhaupt Verwendung für so eine mobile Powerstation haben würden.

Allerhöchstens vielleicht als Ersatz für den noch fehlenden Wechselrichter.

Aber je mehr wir uns mit der TRAVELBOX und ihren Möglichkeiten auseinandersetzten, desto praktischer erschien sie uns.

500 Watt Dauer- und 700 Watt Spitzenleistung

Dank der 500 Watt Dauer- bzw. der 700 Watt Spitzenleistung konnten wir z.B. unseren kleinen Mixer mit auf die Reise nehmen und ihn problemlos mit Strom versorgen. Dadurch war dann wiederum unsere Versorgung mit leckerer selbstgemachter Mandelmilch oder Pesto gewährleistet 😉

Mixer an der Travelbox 500

Andere Powerstations am Markt kommen oft nur mit 300 Watt Dauerleistung oder weniger daher und hätten uns hier wohl einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Anhand der leuchtenden Status-LEDs an der Seite der TRAVELBOX konnten wir außerdem erkennen, dass der Einsatz des Mixers den Akku weder von der Leistung noch vom Verbrauch her vor Herausforderungen stellte.

Wir mussten also größere Geschütze auffahren und entdeckten dabei einen weiteren großen Vorteil der Box.

Powerstation als mobile Stromquelle

Um unsere Laptops zu laden bzw. sie mit voller Leistung nutzen zu können, mussten wir uns nun nicht länger im Camper aufhalten bzw. waren nicht mehr an die Länge des Ladekabels gebunden.

Sehr praktisch, wenn der schattige Bereich sich z.B. gerade auf der Rückseite des Wohnmobils befindet 😉

Mobiler Einsatz der Travelbox 500 Powerstation

Wir konnten einfach den Campingtisch aufbauen, die TRAVELBOX darunter stellen und die Laptops anschließen. Und wenn auch die anderen Geräte durstig nach etwas Strom waren, luden wir unsere Smartphones (Dank USB 3.0 und USB-C sogar mit Quick-Charge), die Kamera und unsere Drohne gleich mit auf.

Drohne an der Travelbox 500 Powerstation laden

Auch das meisterte die TRAVELBOX ohne zu mucken. Nicht mal die Lüfter sprangen an, dafür tat sich aber endlich mal etwas an der Ladestands-Anzeige des Akkus.

Informationen ohne unnötigen Schnick-Schnack

Die verbleibende Akku-Kapazität wird übrigens durch ein paar LEDs angezeigt, die sich an der Seite des Geräts befinden. So lässt sich schnell und einfach erkennen, wann die TRAVELBOX selber mal wieder aufgeladen werden sollte.

Travelbox 500 Powerstation Status LEDs

Andere Hersteller haben hierfür teilweise Displays verbaut, die neben dem Ladestand z.B. auch den momentanen Verbrauch anzeigen oder nach welcher Zeitspanne das Gerät rechnerisch wieder an die “Steckdose” sollte.

Aus unserer Sicht braucht es sowas aber nicht. Das Display und die dazugehörige Technik klauen nur Platz für Anschlüsse, oder machen die Powerstation unnötig groß und schwer.

Zudem sind solche Zeitangaben oft nicht unbedingt aussagekräftig, weil sie lediglich einen rechnerischen Wert anzeigen, der auf dem bisherigen Verbrauch basiert. Wenn Du also z.B. bisher immer nur Dein Handy aufgeladen hast und dann plötzlich einen Staubsauger anschließt, dann wirst Du diesen mit Sicherheit nicht so lange laufen lassen können, wie es Dir vorher noch angezeigt wurde.

Wohin mit der Powerstation, wenn man sie gerade nicht braucht?

Natürlich kann so ein Gerät nicht nur Vorteile mit sich bringen, auch wenn diese überwiegen. Ein “Problem”, was technisch bedingt alle Powerstations eint und somit auch die TRAVELBOX 500 betrifft, ist ihre Größe.

Sie ist zwar schon ziemlich kompakt, aber mit Maßen von 29cm x 15,5cm x 19cm (Länge, Breite, Höhe) passt sie nicht unbedingt mal eben ins Handschuhfach, oder in die Schublade, wenn sie gerade nicht gebraucht wird.

Wir haben sie meist in der “Garage”, also dem Stauraum unter dem Bett, abgestellt. Das ging ganz gut, allerdings mussten wir natürlich aufpassen, dass sie dort (während der Fahrt) nicht hin- und herrutschte bzw. etwas auf sie oder sie auf etwas drauf fiel.

Es macht also auf jeden Fall Sinn sich Gedanken über einen festen Lagerort zu machen.

Verarbeitung der TRAVELBOX 500

Soooo unendlich schlimm ist es dann aber doch nicht, wenn die TRAVELBOX mal irgendwo “anditscht”. Denn sie wirkt insgesamt ziemlich robust.

Wir haben die Powerstation natürlich nicht bei voller Fahrt aus dem Fenster geworfen und geschaut, was danach noch übrig ist. Aber als wir das gute Stück in den Händen hielten, merkten wir schon, dass die Box nicht unbedingt mit Samthandschuhen angefasst werden muss.

Alles in allem macht sie außerdem einen wertigen Eindruck. Kein Geklappere, keine scharfe Kanten und es wirkt nichts wie mit dem heißen Lötkolben gestrickt… oder wie man das sagt.

Der Spritzschutz, also die orangen Silikon-Abdeckungen der Anschlüsse vorne und hinten, setzen diesen Eindruck fort. Sicherlich halten diese auch noch etwas mehr aus, als nur Spritzwasser oder Staub.

Anfangs hatten wir noch etwas Bedenken, dass die nur eingesteckten Befestigungen der beiden Abdeckungen evtl. aus ihrer Fassung rutschen, oder sich dort abscheuern könnten. Aber auf den zweiten und genaueren Blick würde es dafür schon sehr viel Geduld oder Krafteinwirkung benötigen. Obwohl es in manchen Situationen eventuell auch ganz praktisch sein könnte, wenn die Dinger abnehmbar wären.

Das wäre aber mehr so ein Nice to have, wie z.B. auch die Möglichkeit das Orange durch eine andere Farbe ersetzen zu können.

Deutscher Service

Bei Plug In Festivals sagt der Name schon, auf welcher Bühne Sebastian und Sebastian Erfahrungen mit und über die Produkte sammeln konnten, die sie anbieten. So haben sich die Beiden nicht nur sehr viel Wissen aneignen können, sondern konnten ihre Produkte auch perfekt aufeinander abstimmen. Außerdem sind sie durch ihre exklusive Kooperation mit der Firma CrossTools direkt in den Entwicklungsprozess der Produkte integriert.

Sowohl der Pre- als auch der After Sales Service, also alles was sich in irgendeiner Form mit Feedback, Fragen oder Problemen befasst, laufen über das Team von Plug In Festivals in Deutschland.

Wenn also doch mal etwas unklar sein sollte oder etwas nicht so funktioniert, wie es soll, musst Du Deine Support-Anfrage nicht erst ins englische oder chinesische übersetzen. Und die Antwort kommt natürlich ebenso nicht aus irgendeinem Translator. Anrufen geht natürlich auch.

Im Vergleich zu anderen Produkten dieser Art ist das aus unserer Sicht einer der größten Pluspunkte.

Die TRAVELBOX 500 von Plug In Festivals ist zur Zeit leider nicht lieferbar. In wenigen Tagen sollen aber wieder neue Geräte eintreffen.

Unser Fazit zur TRAVELBOX 500

Travelbox 500 Powerstation an Solarpanel laden

Für 379,- € bekommt man mit der TRAVELBOX 500 ein top ausgestattete Powerstation mit (für diesen Preis) sehr hoher Leistung und wertiger Verarbeitung.

Die Anschlüsse lassen keine Wünsche offen, der Akku hält sehr lange und über Solar oder das dazugehörige 90 Watt Netzladegerät ist sie auch immer schnell wieder einsatzbereit.

Für unser jetziges Wohnmobil war sie eine sehr praktische Erweiterung des bestehenden Bordnetzes. Wenn wir noch mit dem Caddy unterwegs gewesen wären, dann hätte die TRAVELBOX aber auch eine super All in One Lösung für die Stromversorgung abgegeben.

Von unserer Seite aus gibt es also vier Daumen hoch, wir sehen uns im Recall 😉

Hinweis:
Die TRAVELBOX 500 wurde uns für den Testzeitraum kostenlos von Plug In Festivals zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung und das Testergebnis wurden dadurch nicht beeinflusst.

Moin, wir sind Cathi und Flo. Vanarang.de ist ein Vanlife Blog über Roadtrips, unseren Wohnmobilausbau und der Freude daran schöne Orte zu besuchen.

Kommentare

  • Detlef Grebe
    15. August 2020

    Hallo Cathi und Flo,
    mit Begeisterung habe ich euren Test der Travelbox 500 gelesen.
    Sehr gut und informativ !!
    Die Daten und Werte sind überzeugend (für diesen Preis).
    Mich würde aber auch interessieren, ob es eine Angabe zur Anzahl der Ladezyklen gibt.
    Diese schwanken zwischen 400 und 2000 bei ähnlichen Powerstations.Habt ihr darüber eine Info?
    Viele Campergrüße, Det

    Antworten
      • Detlef Grebe
        18. August 2020

        Moin,
        vielen Dank für die schnelle Antwort und eure Nachfrage bei Plug in Festivals.
        Die Antwort ist für einen Vergleich mit anderen Powerstations sehr hilfreich.
        Die”Revolt” die von der Firma Pearl vertrieben wird, hat z.B. nur ca. 400 Ladezyklen!
        Übrigens : ich finde euren Blog mit den Tests und Berichten super gut!! 🤩 Ich kenne nichts Vergleichbares.
        Liebe Grüße,
        Detlef

        Antworten
  • 1. September 2020

    Hallo, sehr schöner Test, besten Dank dafür! Eine Frage hätte ich noch: zumindest bei vielen Powerbanks ist es so, daß sie sich abschalten, sowie das zu ladende Gerät mal eben keinen Strom benötigt … bei mir sind das bspw. Steuerungen für Zeitraffer-Aufnahmen, die auch Ruhe-Intervalle haben. Hattet ihr damit Erfahrungen? Gab es zu ladende Geräte, die irgendwann nicht mehr versorgt wurden, obwohl die Travelbox noch mehr als genug Saft bereitstellen konnte???
    Danke für eure Erfahrung, Frank

    Antworten
  • Rosemarie Hielscher
    6. September 2020

    Travelbox 500 super
    Schon lange bezahlt..noch nie erhalten..es gibt keine bei dieser Firma

    Antworten
    • Sebastian
      7. September 2020

      Hi Rosemarie,

      wir hatten ja in den letzten Tagen bereits Kontakt via eMail und du hast ja dein Geld schon zurück bekommen für die stornierte TRAVELBOX500. Wie alle anderen Kunden wurdest auch du regelmäßig über die aktuellen Lieferschwierigkeiten informiert. Die TRAVELBOXEN kommen mit Sicherheit, nur etwas später als geplant. Daher haben ja alle Kunden jederzeit die Möglichkeit zu stornieren und das Geld wird umgehend zurück erstattet 🙂

      Beste Grüße
      Sebastian von Plug-in Festivals

      Antworten

Schreib' uns ein paar Zeilen

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu