Ein Roadtrip ist mehr als nur ein Ausflug mit dem Auto. Er ist eine Art zu Reisen, Neues zu erkunden und eine Möglichkeit dem Alltag zu entfliehen. Wenn auch nur für bestimmte Zeit.

Unterwegs entscheidest Du (oder der Roadtrip Würfel) wo es lang geht. Du genießt die Freiheit das zu tun, worauf Du gerade Lust hast.

Wenn Du fahren möchtest, fährst Du. Wenn Du anhalten und Dir die Gegend ansehen möchtest, dann hältst Du an und schaust Dir die Gegend an.

Dieses Foto entstand während unseres Roadtrips durch Norwegen.

In diesem Beitrag widmen wir uns dieser Reiseart heute mal etwas genauer und erklären, was ein Roadtrip überhaupt ist und was es dabei zu beachten gibt.

Was ist ein Roadtrip?

Inzwischen hat es der Begriff sogar in den Duden geschafft. Dort wird der Roadtrip wie folgt beschrieben:

Weite Reise mit dem Auto, oft ohne feste Streckenplanung.

Weit ist zwar eher relativ, aber der Grundgedanke ist: Du setzt Dich hinters Lenkrad und unternimmst eine Reise mit Deinem Auto. Der Weg ist das Ziel, ohne zwingend auch einen bestimmten Ort erreichen zu müssen.

Genau das ist ja der große Vorteil dieser Art zu Reisen. Du entscheidest wohin es gehen soll. Du entscheidest wann und wie lange Pause ist. Und Du entscheidest auch, wann es wieder zurück gehen soll. Na ja gut, manchmal geben es auch die Arbeitszeiten vor 😉

Auf diese Weise erfährst Du mit jeder “Spritztour” ein bisschen Freiheit und hast die Chance kleine Abenteuer zu erleben.

Welches Auto eignet sich am besten?

Das kommt ganz darauf an, was Du vor hast. Ein Smart wäre z.B. nicht unbedingt eine optimale Wahl, wenn Du mehrere Wochen unterwegs bist und im Auto übernachten möchtest. Obwohl es natürlich machbar wäre.

Wir waren bisher immer mit unserem Caddy unterwegs und haben auch darin geschlafen, was super funktioniert hat. So waren wir unter Anderem in unseren Flitterwochen unterwegs und sind ein Jahr später auch durch Schweden und Norwegen getourt.

Camping am Eidfjord

Und jetzt freuen wir uns schon sehr darauf die nächsten Roadtrips mit unserem DIY Camper zu unternehmen.

Wenn Du nicht im Auto, sondern lieber in Hotels oder vielleicht auch in einem Zelt übernachten möchtest, dann kannst Du Dir den Minicamper bzw. das Wohnmobil natürlich sparen.

Wichtig ist, dass Du Dich in Deinem fahrbaren Untersatz wohl fühlst. Wenn Dir beim Gedanken an eine länge Autofahrt schon kalte Schauer über den Rücken laufen, solltest Du vielleicht lieber nach einem anderen Gefährt Ausschau halten.

Wohin oder wie weit sollte es beim ersten Mal gehen?

Das liegt ganz bei Dir. Wenn Du gerne lange Strecken mit dem Auto fährst, dann kannst Du auch bei dem ersten Roadtrip ruhig auch ordentlich Kilometer reissen.

Wenn Dir nach 100 Kilometern schon die Lust vergeht, dann ist das offenbar die beste Entfernung für Dich. Wenn Du einfach nur mal “raus” möchtest, dann musst Du dafür nicht die halbe Welt umrunden.

Wo übernachtet man während eines Roadtrips?

Wir haben dafür unseren Caddy immer sehr gerne genutzt. Wir hatten eine Campingbox im Kofferraum stehen mit der wir unseren Hochdachkombi in einen Minicamper verwandeln konnten.

Unser Nachtlager

Aber, wie weiter oben schon geschrieben, gibt es noch weitere Übernachtungsmöglichkeiten. Wohnmobil zum Beispiel 😉 Aber nur weil es ein Roadtrip ist, muss man ja nicht zwingend auch im Auto pennen.

Such Dir einfach aus, wo Du am liebsten schlafen möchtest. Oft gibt es beispielsweise Hotels, die in ein paar Fahrminuten erreichbar sind. Du kannst aber auch einfach ein Zelt aufschlagen, eine Airbnb-Unterkunft buchen oder Erfahrungen im Couchsurfing sammeln.

Roadtrip planen

Eigentlich lebt ein Roadtrip ja gerade davon, dass nicht so viel geplant werden muss. Einfach ins Auto steigen und losfahren kann aber auch nach Hinten losgehen.

Wenn Du unterwegs z.B. feststellst, dass Du nicht genügend Geld für Sprit oder Übernachtungen hast, kann das die Stimmung doch etwas trüben.

Es gibt also schon ein paar Dinge, die Du vor der Abfahrt beachten solltest.

Diese Dinge solltest Du vor Deinem Roadtrip beachten

  • Hast Du ausreichend Geld für Sprit, Verpflegung und ggfs. Unterkünfte?
  • Hast Du genügend Proviant dabei, falls es unterwegs mal keine Einkaufsmöglichkeiten geben sollte?
  • Wie ist der Ölstand Deines Autos?
  • Ist noch genügend Scheibenreiniger im Behälter?
  • Was sagt der Kühlwasserstand?
  • Hat Dein Auto noch TÜV?
  • Haben Deine Reifen noch ausreichend Profil?
  • Wie ist der Reifendruck?
  • Hast Du zur Jahreszeit passende Sommer- oder Winterreifen aufgezogen?
  • Ist Dein Personalausweis / Reisepass noch gültig?
  • Hast Du Landkarten dabei, falls Du mal nicht weiterkommen oder Dich verfahren solltest?
  • Brauchst Du Gepäck? (Wechselklamotten, Badesachen, Ladegeräte, Foto-Ausrüstung, usw…)
  • Weiß wenigstens eine Person, wo Du ungefähr hin möchtest?
  • Ist Dein Verbandskasten noch aktuell?
  • Hast Du Warnwesten, Warndreieck und (je nach Land) auch einen Feuerlöscher an Bord?
  • Kannst Du Dein Smartphone unterwegs laden?
  • Brauchst Du eine ausländische Währung?

Was wäre Dir unterwegs noch wichtig? Schreib’ es uns gerne in die Kommentare unter diesen Beitrag.

Was kostet ein Roadtrip?

Wie viel ein Roadtrip kostet hängt von vielen Faktoren ab, z.B. welche Strecke Du zurücklegen wirst, wie hoch die Benzinpreise sind, wo Du übernachtest und auch wie lange Du insgesamt unterwegs sein wirst.

Damit Du Dir trotzdem (zumindest) einen groben Überblick der Kosten verschaffen kannst, die auf Dich zukommen werden, haben wir einen Rechner gebaut:

Wie weit wirst Du ca. fahren (in Kilometern)?

Was kostest ein Liter Benzin / Diesel gerade?

Wie viel Liter Benzin / Diesel verbraucht Dein Auto auf 100 Kilometer ca.?

Wie lange wird Dein Roadtrip dauern (Angabe in Tagen)

Wie viele Nächte möchtest Du auf Campingplätzen übernachten?

Wie viele Nächte möchtest Du in Hotels übernachten?

Hinweis: Das Ergebnis ist nur rechnerisch. Die tatsächlichen Kosten können und werden von diesem Wert abweichen. Der Rechner dient nur zur ganz groben Einschätzung der zu erwartenden Kosten.

Für eine Hotelübernachtung haben wir pauschal 80,-€ berechnet, für eine Nacht auf Campingplätzen sind es 20,-€ und für die Verpflegung haben wir 10,-€ pro Tag vorgegeben.

Ist ein Roadtrip ohne Geld möglich?

Das könnte schwierig werden. Wir sagen mal vorsichtig: Nein, es nicht möglich.

Irgendwie musst Du unterwegs ja z.B. an Treibstoff oder an Lebensmittel kommen.

Andernfalls müsstest Du den Radius Deines Ausfluges wohl doch etwas einschränken, damit Du auf jeden Fall wieder zurück kommst ohne Tanken oder etwas Essen zu müssen.

Der einzige Weg, der tatsächlich überhaupt nichts kostet wäre, wenn Du bei irgendjemandem mitfährst und diese Person für alle Unkosten aufkommt.

Gibt es den perfekten Roadtrip?

Was perfekt ist und was nicht, bewertet ja jeder Mensch anders. Aber wir würden sagen: Ja, den gibt es.

Dabei möchten wir es nicht nur auf DEN EINEN perfekten Roadtrip beschränken. Jede einzelne Tour hat das Zeug perfekt zu sein.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass man ein paar negative Erfahrungen sammelt. Zum Beispiel, wenn das Auto unterwegs den Geist aufgibt oder das Wetter einfach nicht mitspielen möchte.

Aber dem gegenüber stehen noch viel mehr positive Erlebnisse, die einem immer in Erinnerung bleiben werden und die beim bloßen Gedanken daran sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Unfassbar schöne Aussicht in Norwegen

Unsere Tipps für Deinen ersten Roadtrip

Wenn Du schon länger mit dem Gedanken spielen solltest einen Roadtrip zu unternehmen, dann lautet unser Tipp: Mach es einfach! 😉

Es muss ja nicht gleich durch mehrere Länder oder Kontinente gehen. Fahr’ erst mal los und überleg’ Dir unterwegs ob Du weiter, wieder zurück oder ob Du irgendwo anhalten und eine Weile dort stehen bleiben möchtest.

Du bist die Bestimmerin / der Bestimmer und entscheidest was als nächstes passiert. Du musst Dich zu nichts gezwungen fühlen und kannst jederzeit einen anderen Weg einschlagen, wenn Dir danach ist.

Waren unsere Tipps hilfreich für Dich? hast Du vielleicht noch Ergänzungen oder Fragen? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Erzähl uns dort auch gerne von Deinen Roadtrip Erlebnissen und Erfahrungen. Wir sind schon gespannt 🙂

Das könnte Dich auch interessieren

WIR FREUEN UNS AUF DEINEN KOMMENTAR

Was möchtest Du uns gerne mitteilen?

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu

In dieses Feld kannst Du Deinen Namen eintragen