Unterwegs in die Ostheide

-Werbehinweis- Enthält Werbelinks. Weitere Infos dazu am Ende des Beitrags.

Home Vanlife Camping & Roadtrips Unterwegs in die Ostheide

Für eine spontane Wochenend-Campingtour hatten wir uns überlegt ins schöne Wendland zu fahren. Dort wollten wir uns dann auf einem gemütlichen Campingplatz niederlassen und von Freitag bis Sonntag bleiben.

Also haben wir uns in der ADAC Camping App ein schönes Örtchen herausgesucht, haben unsere Rosalie bepackt und sind los gedüst.

In diesem Beitrag möchten wir Dir jetzt erzählen, warum wir gar nicht im Wendland (sondern in der Ostheide) waren 😉 und noch ein paar Bilder zeigen.

Unterwegs ins Wendland in die Ostheide

“… das hier sieht doch gemütlich aus, wollen wir dahin?”, das war sinngemäß unsere Aussage, als wir uns für den Campingplatz: Heidehof Radenbeck in der Nähe von Thomasburg entschieden haben.

In unserer ADAC Camping- und Stellplatzführer App hatten wir dafür einfach den Begriff “Wendland” eingetippt und eines der Ergebnisse ausgewählt. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir der Meinung, dass wir ins Wendland fahren würden.

Erst vor Ort wurden wir durch die freundliche Betreiberin des Campingplatzes aufgeklärt, dass wir uns in der Ostheide befinden würden. Wieder was dazu gelernt 😉

Heidehof Radenbeck

Schön war es trotzdem. Der Campingplatz ist sehr idyllisch gelegen. Er befindet sich am äußeren Rand eines kleinen Dorfes. Es gibt eine große Zeltwiese und viele Parzellen für Wohnmobile oder Leute wie uns, die mit ihrem Caddy und einem Heckzelt vorbei schauen.

VW Caddy mit Reimo Heckzelt

Die, durch Sträucher, Hecken und Bäume voneinander getrennten Parzellen haben uns sehr gut gefallen. So hatte dort jeder Camper einen Bereich für sich und dadurch auch deutlich mehr Platz, als wenn Wohnwagen an Wohnwagen steht.

Unser Camping-Wochenende

Am Freitag sind wir, gleich nach dem Feierabend, los gedüst und nach etwa einer Stunde in Radenbeck angekommen.

Da es jahreszeitbedingt schon recht früh dunkel wurde, haben wir unser Heckzelt an diesem Abend noch nicht aufgestellt. Dafür kamen erst einmal unsere Lüftungsgitter zum Einsatz.

Lüftungsgitter für den VW Caddy

Das Foto haben wir übrigens erst am nächsten Morgen gemacht, damit auch etwas zu sehen ist 😉

Nach der ersten Nacht sind wir dann ganz gemütlich in den neuen Tag gestartet und haben erst mal ausgiebig gefrühstückt.

Lecker Kaffee vom Gaskocher
Toaster für den Gaskocher

Sogar frischen Toast gab es 🙂

Heckzelt aufstellen

Danach haben wir uns dann an die “Arbeit” gemacht und das Heckzelt aufgestellt. Richtig Arbeit war es aber eigentlich nicht, denn der Aufbau geht ganz leicht von der Hand und das Zelt steht ruckizucki.

Aufbau des Reimo Heckzelts Uni Van für den VW Caddy
Heckzelt aufbau
Das Heckzelt steht

Das sind im Wesentlichen die drei nötigen Schritte für den Aufbau:

  1. Stangen in die vorgesehenen Öffnungen schieben.
  2. Das Zelt aufrichten und an den Haltestangen festklemmen.
  3. Das Zelt über den Kofferraumdeckel ziehen (ist allerdings kein Muss, denn es steht auch für sich alleine) und festspannen.

Danach haben wir das Zelt dann eingeräumt und den Tag weiter auf uns zukommen lassen.

Ein Mix aus Regen und Sonne am Sonntag

Am Sonntag war das Wetter leider nicht mehr so gut. Es hat die meiste Zeit geregnet und die Sonne kam erst relativ spät heraus.

Macht aber nix 😉 Wir haben uns dann einfach ins Heckzelt zurück gezogen und uns ein wenig kreativ betätigt. Dabei ist unter anderem der Name für diese Webseite herausgekommen. Aber auch dieses schöne Instagram Bildchen:

Caddytrips Instagram

Am späten Nachmittag sind wir dann wieder Richtung Heimat gedüst.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Lass es uns gerne in einem Kommentar wissen 🙂

Hinweis zum Einsatz von Werbelinks:

Die mit dem Amazon Logo oder Sternchen gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Wenn Du darüber etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision für diesen Einkauf. Die Produkte werden dadurch natürlich nicht teurer für Dich.

Weitere Informationen zum Thema Partnerprogramme findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abonniere unseren Newsletter

Du erhältst aktuelle News, Infos, Tipps und Tricks rund um die Themen Vanlife, Roadtrips und unseren DIY Camper. Bestimmt ist ab und zu auch mal ein gutes Angebot für Dich dabei.
Als Dankeschön für Deine Anmeldung bekommst Du einen 10%-Gutschein für unseren Onlineshop.

Cathi und Flo
Cathi und Flohttps://vanarang.de/
Moin, wir sind Cathi und Flo. Vanarang.de ist ein Vanlife Blog über Roadtrips, unseren Wohnmobilausbau und der Freude daran schöne Orte zu besuchen.

WIR FREUEN UNS AUF DEINEN KOMMENTAR

Was möchtest Du uns gerne mitteilen?

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu

In dieses Feld kannst Du Deinen Namen eintragen

Cathi und Flo
Moin, wir sind Cathi und Flo. Vanarang.de ist ein Vanlife Blog über Roadtrips, unseren Wohnmobilausbau und der Freude daran schöne Orte zu besuchen.

Folge uns...

134FansLike
984FollowerFolgen
92FollowerFolgen

Hurra Hurra der Shop ist da!

In diesem Beitrag möchten wir Dir unseren Shop mal etwas näher vorstellen, Dir erzählen wie wir auf die Idee gekommen sind und was wir so im Angebot haben.

Ein kleiner Trick für die Panorama Fotografie

In diesem Beitrag verraten wir Dir einen einfachen, aber tollen Trick um Dir langes Sortieren Deiner Panorama Fotos zu ersparen.

Lisa und Dennis von Travelution your Life im Interview

Lisa und Dennis wollen in ihrem selbstausgebauten Citroen Jumper die Welt bereisen. Wir wollten mehr erfahren und haben die beiden um ein Interview gebeten.

Von magischen Schrauben und Löchern in der Decke

Löcher in der Decke? Magische Schrauben? Was das mit unserem Ausbau zu tun hat und wie der aktuelle Stand ist, erzählen wir Dir in diesem Beitrag.

Vanlife, die Lust am Leben und Reisen im Van

Was bedeutet Vanlife? Was verbindest Du damit? Ist es einfach eine neue Art des Campings, oder steckt doch mehr dahinter? Darum geht es in diesem Beitrag.