Bei gebrauchten Autos mit einem gewissen Alter bleibt eins oft leider nicht aus: Rost. Wir waren also schon darauf eingestellt, dem Thema Rostbekämpfung etwas mehr Zeit einzuräumen.

Unter dem Rost lauerten aber noch drei kleine Überraschungen, mit denen wir nicht gerechnet hatten…

In diesem Beitrag zeigen wir Dir, was wir unter dem Rost entdeckt haben.

Ist das etwa ein Loch?!

Genau zwischen Hecktüren und Radkästen fanden wir links und rechts zwei Stellen, auf die es der Rost besonders abgesehen hatte.

Wir identifizierten diese beiden Stellen natürlich sofort als die Arbeitsintensivsten und behandelten sie mit einer groben Drahtbürste, einem Drahtbürstenaufsatz für den Akkuschrauber und dem Winkelschleifer mit SVS-Scheibe.

Zunächst wirkte alles noch recht vielversprechend. Doch dann stießen wir… nicht etwa auf Gold, sondern leider die Erkenntnis, dass der Rost sich an diesen Stellen bereits durch das Bodenblech gekämpft hatte.

Tatsächlich… plötzlich waren da Löcher im Boden. Mist!

Wir haben die Schleifarbeiten an diesen Stellen dann vorerst eingestellt. Links sah es übrigens ähnlich aus.

Rost im Van

Wie auf dem Foto vielleicht zu erahnen bzw. an der roten Markierung zu sehen ist, beschränkt sich der Rostbefall leider nicht nur auf die Löcher selbst.

Eigentlich hatten wir ja gehofft, dass wir irgendwie um das Thema Schweißen herum kommen würden. Aber jetzt müssen wir es dann wohl doch lernen 😉 

Da es aber noch etwas dauert, bis wir in die Kunst des Schweißens eingeführt werden können, haben wir uns erst mal um die anderen Roststellen gekümmert.

Tatsächlich entdeckten wir dabei noch ein drittes Loch…

Das dritte Rostloch im Ducato

Die restlichen Stellen waren zum Glück aber alle nur oberflächlich. Puh… 

Das Ergebnis nach 2 Tagen Rostbekämpfung

Nach zwei Tagen intensiver Rostbekämpfung sind nun die Decke im Laderaum, die Seitenwände und die Hecktüren rostfrei.

Seitenwände, Hecktüren und Laderaumdecke sind jetzt rostfrei
Rostversiegelung

Die ganzen weißen Flecken sahen nach dem Schleifen übrigens erst noch so aus:

Das Ergebnis kann sich also durchaus sehen lassen.

Wie wir bei der Rostbehandlung Schritt für Schritt vorgegangen sind, zeigen wir Dir in Kürze in einem eigenen Beitrag.

Hast Du den letzten Beitrag unseres Camper Ausbaus verpasst? Hier kannst Du nachlesen, wie wir das erste Fenster in unseren Camper Van eingebaut haben: Camper Ausbau – Das erste Fenster ist eingebaut!

Hinweise in eigener Sache: Dieser Beitrag entstand aus eigenem Antrieb. Es gab dafür keinen Auftrag, Deal, eine Bezahlung oder ähnliches. Die Verwendung von Produktnamen, deren Vorstellung und der Einsatz ausgehender Links dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Angaben sind nach bestem Wissen zusammengestellt.

Dieser Beitrag zeigt eine Möglichkeit, Rost zu bekämpfen, die bei uns funktioniert hat. Es kann aber bei jedem anders laufen, daher: Nachmachen auf eigene Gefahr.

Die mit dem Amazon Logo gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Wenn Du darüber etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision für diesen Einkauf. Die Produkte werden dadurch natürlich nicht teurer für Dich.

Schon gesehen?  Camper Ausbau - Das erste Fenster ist eingebaut!

WIR FREUEN UNS AUF DEINEN KOMMENTAR

Was möchtest Du uns gerne mitteilen?

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu

In dieses Feld kannst Du Deinen Namen eintragen