Blog

Verzierung Hängeschrank DIY Camper

Als Transporter geht der nicht mehr durch

Enthält Werbelinks.Weitere Informationen am Ende des Beitrags.

Soll unser Zwirbeljean ja auch nicht 😉 Wenn alles nach Plan läuft, dann ist er in sehr naher Zukunft nämlich endlich ein Wohnmobil. Viel fehlt dafür auf jeden Fall nicht mehr und wir sind guter Dinge unser Ziel in Kürze zu erreichen.

In diesem Beitrag bringen wir Dich daher mal wieder auf den aktuellen Stand und zeigen Dir, was sich seit dem letzten Bericht in unserem DIY Camper alles getan hat.

Hast Du auch grad’ dieses ganz grelle Licht gesehen?

Inzwischen sind alle “Strippen” verlegt und an einem kleinen Sicherungskasten* zusammengeführt. Und weil wir im Moment noch keine Bordbatterie eingebaut haben, muss der 12 Volt Ausgang unserer Powerbank* gerade als Stromlieferant dienen.

Strom im DIY Camper

Tatsächlich können wir mit den 120 Watt, welche dieser liefert, im Moment alle LED-Lampen*, –Leisten*, die Wasserpumpe*, unser Nachtlicht und alle Steckdosen* mit Strom versorgen.

Für den Ausbau ist das auf jeden Fall eine super Sache, denn so haben wir Abends endlich wieder länger Licht im Auto und müssen nicht mit irgendwelchen funzeligen Taschenlampen arbeiten. Langfristig ist aber der Einbau einer LiFePo4-Batterie geplant.

Wir schweifen ab, es soll ja um die Beleuchtung gehen. Und die macht sich wirklich sehr gut. Es ist richtig schön hell, ohne dabei grell zu sein oder zu blenden. Und durch die warme Lichttemperatur ist es zudem auch noch sehr gemütlich.

Licht im DIY Camper
Indirektes Licht im DIY Camper

Lädt doch zum Verweilen ein, oder?

Hangin’ around…

Unser DIY Hängeschrank

Unser Hängeschrank ist fertig und freut sich über seinen tollen Fensterplatz. Er hängt am Fußende unseres Bettes und soll uns als Kleiderschrank und als Ablage, z.B. für unsere Smartphones, Bücher oder was sonst noch dort landen wird, dienen.

Der Hängeschrank von innen

Mit einem sowohl nach hinten und nach oben enger zulaufenden Laderaum war das allerdings keine leichte Aufgabe. Und da wir diesmal keine Topfscharniere verwenden konnten, war die Ausrichtung der Türen auch ein kleines Abenteuer. Letztlich ging das alles dann aber zum Glück doch schneller als gedacht.

Unser DIY Hängeschrank ist endlich eingebaut

Auch die Türen des Schranks hat Cathi, passend zum Spülschrank und der Sitzecke, mit Holz aus alten Euro-Paletten verziert.

Schaltkasten mit USB Steckdose

Links unter dem Schrank haben wir noch einen kleinen Schaltkasten angebracht. In diesem befinden sich der Lichtschalter für unser Schlafgemach und eine Doppel-USB-Steckdose*, die sich über den zweiten Schalter bei Bedarf aktivieren lässt.

What’s next?

Und während die Regentropfen auf Jeans Dach prasseln und, zusammen mit dem warmen Licht der Lampen, für eine gemütliche Stimmung sorgen, sind wir weiter fleissig.

Gerade beschäftigen wir uns noch dem mit dem Klapptisch für unsere Sitz-, Ess- und Arbeitsecke, danach soll es dann an den Bau des Gaskastens und der Küche gehen.

Ach ja, die Schiebetür muss auch noch gedämmt und gefilzt werden, bevor wir die Küche einbauen können. Steht diese nämlich erst mal an ihrem Bestimmungsort, kommen wir leider nicht mehr so gut an die Tür heran. Zumindest nicht gut genug um sie zu dämmen und befilzen.

Ein bischen was ist also noch zu tun, aber im Vergleich zu dem, was wir schon alles geschafft haben, ist das eher ein Klacks 😉

Das war es erst mal wieder von unserem DIY Camper. Wir halten Dich natürlich auch weiterhin auf dem Laufenden und berichten Dir von unseren Fortschritten beim Camper Ausbau. Diesen kannst Du übrigens auch auf Instagram verfolgen.

Hinweis zum Einsatz von Werbelinks:

Die mit dem Amazon Logo oder Sternchen gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Wenn Du darüber etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision für diesen Einkauf. Die Produkte werden dadurch natürlich nicht teurer für Dich.

Weitere Informationen zum Thema Partnerprogramme findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moin, wir sind Cathi und Flo. Vanarang.de ist ein Vanlife Blog über Roadtrips, unseren Wohnmobilausbau und der Freude daran schöne Orte zu besuchen.

Schreib' uns ein paar Zeilen

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu